S

hallo

Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Unternavigation, zur Suche

Hauptnavigation

Das Informationsportal zum
Thema Umsatzsteuer aus
aller Welt.

20.06.2012 - 14:41
Auf Mallorca soll nach Willen der EU-Kommission die Mehrwertsteuer steigen

Der Euro-Rettungsschirm ist eine tolle Sache und in der letzten Zeit nutzten so einige Länder die Gelegenheit, sich darunter zu verstecken und Hilfe von der EU in Anspruch zu nehmen. Diese Hilfe hat allerdings ihren Preis. Die Länder müssen strenge Auflagen erfüllen. Bisher war das vielen Deutschen nicht bewusst oder sie interessierten sich nur nebenbei dafür, doch jetzt kann es sie plötzlich auch treffen, denn unserem 17. Bundesland mit dem schönen Namen Mallorca droht eine Erhöhung der Mehrwertsteuer, die unter anderem Auswirkungen auf die Touristen haben wird.

Der Druck aus Brüssel auf Spanien wächst. Ein probates Mittel, um mehr Geld in die Staatskasse zu spülen, ist die Anhebung des Mehrwertsteuersatzes. Als Verbrauchssteuer lässt es sich der Mehrwertsteuer kaum ausweichen und jeder trägt seinen Anteil zum Füllen des Staatssäckels bei. Darum soll nach Willen der EU-Kommission der spanische Mehrwertsteuersatz von 18 auf 21 Prozent steigen. In der Tourismusbranche waren bisher lediglich acht Prozent Steuern fällig. Im Zuge der Mehrwertsteueranhebung wird diese Vergünstigung, die von der Kommission der EU allgemein nicht gern gesehen wird, wegfallen. Konkret würde sich die Steuererhöhung dann sogar auf 13 Prozent belaufen.

Der Hotelverband Mallorcas sieht in erster Linie sinkende Buchungszahlen. Rund 22.000 Arbeitsplätze sind dadurch bedroht. Hinzu kommen zahlreiche weitere Branchen, die vom Tourismus leben. Angesichts der hohen Besucherzahlen gerade aus Deutschland dürften sich nicht nur die Hotels auf der Insel vor der Steuererhöhung fürchten. Sie sind aber am meisten betroffen, weil sie die höchste Anhebung hinnehmen müssen. Weiterhin werden Diskotheken und zahlreiche Dienstleister zur Kasse gebeten. Im Zuge dessen werden Preiserhöhungen in den verschiedensten Branchen nicht ausbleiben. Darum kann es durchaus sein, dass man es sich als Urlauber bei der Verwirklichung der Steuerpläne zweimal überlegt, ob man eine Reise nach Mallorca bucht. Die Urlaubskasse wird auf alle Fälle mehr belastet werden. Als Spanienurlauber tut man daher gut daran, die Entwicklungen im Land zu verfolgen, sonst kann es im Reisebüro plötzlich zu bösen Überraschungen kommen.

< Zum Jahresanfang angehobene Mehrwertsteuer macht Fahrgastschifffahrt zu schaffen  |  « Zurück zur Übersicht »  |  Österreich und Deutschland – so gleich und doch so unterschiedlich >

Die URL dieser Seite ist: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/news/auf-mallorca-soll-nach-willen-der-eu-kommission-die-mehrwertsteuer-steigen.html
Gedruckt am Samstag, den 22.07.2017 .

Alle Informationen wurden nach besten Wissen erstellt.
Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

Die Texte und Grafiken auf www.die-mehrwertsteuer.de sind urheberlich geschützt.
Jede Vervielfältigung bedarf der schriftlichen Genehmigung durch uns.
Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen unter: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/nutzungsbedingungen.html

© Copyright by FRASUDIA UG (haftungsbeschränkt) | www.die-mehrwertsteuer.de


Notizen: