S

hallo

Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Unternavigation, zur Suche

Hauptnavigation

Das Informationsportal zum
Thema Umsatzsteuer aus
aller Welt.

28.01.2014 - 15:36
Bundesbank plant Sondersteuer auf Vermögen

Nach einer Idee des IWF (Internationaler Währungsfonds) soll eine Vermögensabgabe eingeführt werden, um Staatspleiten und rapide steigende Staatsschulden ohne Auslandshilfen zu unterbinden. Die Bundesbank steht diesem Vorschlag nun positiv gegenüber und plant die Einführung einer solchen Sondersteuer auf Vermögen und zwar im Notfall.

Die Sonderabgabe soll allerdings nur einmalig erhoben werden um das Vertrauen der Märkte nicht zu verspielen. Eine Kapital- und Steuerflucht soll durch eine schnelle Erhebung dieser Sonderabgabe vermieden werden. Zur Zeit besteht jedoch kein Grund für eine Vermögensabgabe, weil sich die EU-Länder auf dem freien Kapitalmarkt refinanzieren können und sich deren Haushalte langsam stabilisiert haben. Die Höhe der Vermögensabgabe soll sich den Vorstellungen des IWF zufolge auf 10 Prozent belaufen. Laut Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) könnte die Sonderabgabe ab einem Vermögen von mehr als 250.000 Euro erhoben werden und einmalig 230 Milliarden Euro in die Staatskasse spülen.

In Deutschland beläuft sich das Vermögen der Bürger auf über 5 Billionen Euro während die Staatsschulden bei 2 Billionen Euro liegen. Die Sonderabgabe auf Vermögen gilt als sehr umstritten, weil sie das Wirtschaftswachstum negativ beeinflussen könnte und einen starken Eingriff in die hart erarbeitete finanzielle Freiheit bedeuten würde.

< Solidaritätszuschlag bringt 100 Milliarden Euro  |  « Zurück zur Übersicht »  |  Steuererstattung bei durchschnittlich 900 Euro >

Die URL dieser Seite ist: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/news/bundesbank-plant-sondersteuer-auf-vermoegen.html
Gedruckt am Mittwoch, den 26.07.2017 .

Alle Informationen wurden nach besten Wissen erstellt.
Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

Die Texte und Grafiken auf www.die-mehrwertsteuer.de sind urheberlich geschützt.
Jede Vervielfältigung bedarf der schriftlichen Genehmigung durch uns.
Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen unter: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/nutzungsbedingungen.html

© Copyright by FRASUDIA UG (haftungsbeschränkt) | www.die-mehrwertsteuer.de


Notizen: