S

hallo

Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Unternavigation, zur Suche

Hauptnavigation

Das Informationsportal zum
Thema Umsatzsteuer aus
aller Welt.

28.06.2013 - 11:02
Chinas Internet-Einkäufe bald mit Umsatzsteuer

Für kleinere Unternehmen kann die Umsatzsteuer bald zu einer Belastung kommen, die nicht mehr zu tragen ist, denn China plant die Besteuerung der Internethändler. Für kleine Firmen würde das teilweise sicherlich das Aus bedeuten.
Ein Sprecher vom chinesischen Handelsministerium hat sich hierzu geäußert. Demnach soll es in China schon bald für Internet-Einkäufe eine Umsatzsteuer geben. Das Ministerium arbeitet im Moment mit unterschiedlichen Partien an einem sogenannten „E-Commerce-Promotion Act“.
Eigentlich ist es kaum zu verdenken, denn man sich die Transaktionszahlen des vergangenen Jahres genauer ansieht. Im Jahr 2012 hat das Transaktionsvolumen von China, und hier ist nur vom Onlinehandel die Rede, 1,3 Billionen Yuan gebracht. Umgerechnet sind es 161 Millionen Euro. Aus diesem Grund sucht das Ministerium nach Möglichkeiten, wie eine Steuer eingeführt werden kann, die für den Onlinehandel gilt.
Den Vorschlag zu einer Online-Umsatzsteuer in China machte, seltsamerweise, der größte Elektroeinzelhändler von China, die Suning Appliance Co. Zu diesem Thema ist man erst gekommen, als es einen Interessenkonflikt zwischen den traditionellen Geschäften und den Onlineanbietern gekommen ist. Schließlich haben letztere geringere Gemeinkosten.
Allerdings hat die Internet-Umsatzsteuer von China auch ihre Folgen, sowohl positiv als auch negativ. Zum einen können dadurch die unfairen Steuerbelastungen beseitigt werden, die zwischen den Branchen und verschiedenen Geschäftsmodellen herrschen. Weiterhin wird durch die Steuer auch ausgeschlossen, dass Unternehmen die Onlinekanäle nutzen, damit sie den steuerlichen Verpflichtungen entkommen können. Ein Problem besteht allerdings, denn rund 95 Prozent der Händler auf Chinas Auktionsportal Taobao.com sind kleine Läden mit nicht einmal 20.000 Yuan. Die Umsatzsteuer würde daran hindern, dass ein Unternehmen wachsen kann. Zudem können durch die Umsatzsteuer auch keine Arbeitsplätze mehr geschaffen werden.

Es steht fest, dass die Internet-Umsatzsteuer in China kommen wird. Wie genau das Modell dann aussehen wird und welche Folgen es für Käufer hat, ist noch unklar.

< Falsche Umsatzsteuerbriefe im Umlauf  |  « Zurück zur Übersicht »  |  Selbstständige Handwerker und die Umsatzsteuer >

Die URL dieser Seite ist: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/news/chinas-internet-einkaeufe-bald-mit-umsatzsteuer.html
Gedruckt am Montag, den 18.12.2017 .

Alle Informationen wurden nach besten Wissen erstellt.
Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

Die Texte und Grafiken auf www.die-mehrwertsteuer.de sind urheberlich geschützt.
Jede Vervielfältigung bedarf der schriftlichen Genehmigung durch uns.
Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen unter: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/nutzungsbedingungen.html

© Copyright by FRASUDIA UG (haftungsbeschränkt) | www.die-mehrwertsteuer.de


Notizen: