S

hallo

Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Unternavigation, zur Suche

Hauptnavigation

Das Informationsportal zum
Thema Umsatzsteuer aus
aller Welt.

24.11.2010 - 14:57
Griechenland nutzt Mehrwertsteuer nach deutschem Vorbild

Während in Deutschland heftig über die Bevorteilung der Tourismusbranche bei der Mehrwertsteuer diskutiert wird, zieht Griechenland nach. Das hoch verschuldete Land bezieht mehr als ein Sechstel des Bruttoinlandsprodukts aus dem Fremdenverkehr. Den möchte man jetzt kräftig ankurbeln, um in der kommenden Saison mit günstigeren Preisen mehr Gäste ins Land zu bekommen, die erfahrungsgemäß auch Geld in die Kassen der Hoteliers und Gastwirte und damit letztlich auch ins Staatssäckel spülen. Nachdem die allgemeine Mehrwertsteuer auf Grund der wirtschaftlichen Engpässe der Regierung erst erhöht worden ist, räumt man den Gastwirten nun den Vorteil ein, künftig nur noch 6,5 Prozent Mehrwertsteuer von ihren Gästen verlangen zu müssen. Den Tourismusverband des Landes freut das natürlich, denn damit wird man gegenüber den umliegenden europäischen Ländern wieder deutlich wettbewerbsfähiger. In den letzten Monaten hatte man mit sinkenden Gästezahlen kämpfen müssen.

< Viele Preisdifferenzen resultieren aus der MWSt.  |  « Zurück zur Übersicht »  |  Erhöhung der Mehrwertsteuer in der Schweiz >

Die URL dieser Seite ist: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/news/griechenland-nutzt-mehrwertsteuer-nach-deutschem-vorbild.html
Gedruckt am Sonntag, den 23.07.2017 .

Alle Informationen wurden nach besten Wissen erstellt.
Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

Die Texte und Grafiken auf www.die-mehrwertsteuer.de sind urheberlich geschützt.
Jede Vervielfältigung bedarf der schriftlichen Genehmigung durch uns.
Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen unter: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/nutzungsbedingungen.html

© Copyright by FRASUDIA UG (haftungsbeschränkt) | www.die-mehrwertsteuer.de


Notizen: