S

hallo

Sprungnavigation

Direkt zum Inhalt, zur Hauptnavigation, zur Unternavigation, zur Suche

Hauptnavigation

Das Informationsportal zum
Thema Umsatzsteuer aus
aller Welt.

14.07.2011 - 10:52
Verbraucherportal für Strom und Gas fordert Entlastung

Durch die Energiewende werden die Strompreise in die Höhe getrieben. Dadurch werden Arbeitslose und Geringverdiener stärker belastet. Verivox, ein unabhängiges Verbraucherportal hat deswegen eine Entlastung gefordert. Die Forderung an die Regierung lautet, den Mehrwertsteuersatz sowohl für Strom als auch für Gas zu senken. Dadurch soll es den Bürgern möglich sein, im Jahr 4,8 Milliarden Euro zu sparen. Nach Ansicht des Verbraucherportals sind 19 Prozent Mehrwertsteuer zu hoch. Schließlich handelt es sich bei Strom um ein Gut, das als lebensnotwendiges Gut zu bezeichnen ist und solche werden bekanntlich in der Bundesrepublik mit dem ermäßigten Satz vergütet, also mit 7 Prozent. Der Grundsatz „bestimmte Güter des lebensnotwendigen Bedarfs“ sind politisch zu verbilligen, gilt schon seit 1967. Lebensmittel oder auch im Personennahverkehr und bei kulturellen Gütern wird dieser auch angewendet. Dass für Strom und Gas dieser ermäßigte Satz nicht angewendet wird, kann nicht begründet werden. Durch eine Senkung der Mehrwertsteuer können die Verbraucher deutlich entlastet werden. So könnte beispielsweise ein Musterhaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 4000 kwh könnte rund 220 Euro einsparen. Die Energiewende belastet schließlich die Verbraucher dreifach. Zum einen drohen durch den Ausstieg aus der Atomkraft mittelfristige Steigerungen bei den Strompreisen, des weiteren sind mit der EEG-Novelle Gewerbebetriebe befreit von der EEG-Abgabe, wodurch die Kleinbetriebe und Privatverbraucher belastet werden, weil sie den Aufschlag auch weiterhin zahlen müssen. Leiter Energiewirtschaft bei Verivox, Peter Reese sagt, dass die Politik eine Senkung der Mehrwertsteuer sicherlich nicht als überfällig ansieht, denn sie verzichtet nur ungern auf die Steuereinnahmen, die sich in Milliardenhöhen bewegen. Außerdem reiße auch der Atomausstieg Löcher in die Kassen des Staates.
Sicherlich ist der Gedanke an einen ermäßigten Steuersatz für Privatverbraucher interessant, aber ob sich die Politik wirklich mit diesem Beschäftigen wird, bleibt abzuwarten.

< Österreich: Reduzierung der Mehrwertsteuer gefordert  |  « Zurück zur Übersicht »  |  Flugsteuer gestrichen >

Die URL dieser Seite ist: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/news/verbraucherportal-fuer-strom-und-gas-fordert-entlastung.html
Gedruckt am Samstag, den 21.01.2017 .

Alle Informationen wurden nach besten Wissen erstellt.
Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

Die Texte und Grafiken auf www.die-mehrwertsteuer.de sind urheberlich geschützt.
Jede Vervielfältigung bedarf der schriftlichen Genehmigung durch uns.
Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen unter: http://www.die-mehrwertsteuer.de/de/nutzungsbedingungen.html

© Copyright by FRASUDIA UG (haftungsbeschränkt) | www.die-mehrwertsteuer.de


Notizen: